Kochen macht glücklich – Folge 75

Im 75. Glückfinderinterview unterhält sich Andreas Gregori mit Eric Brack.

Eric Brack ist der frühere Küchenchef des Traumschiffs – MS DEUTSCHLAND.

In den Glückfinder Interviews spreche ich oft mit Menschen die in ihrem Beruf ihre Berufung gefunden haben. Das ist naheliegend, denn sobald jemand jeden Tag das tut, was er gerne tut und für was er sich begeistert, führt er ein glückliches Leben.

In dieser Folge spreche ich mit Eric Brack, einem Koch. Im Interview berichtet mir Eric Brack, dass er Koch wurde, weil er es als Kind geliebt hat, wenn seine Mutter für die ganze Familie gekocht hat und dann alle Familienmitglieder zusammenkamen und nach dem Essen glücklich gemeinsam am Tisch saßen. Das Essen seiner Mutter hat die Familie zusammengebracht und glücklich gemacht. Dieser Gedanken gefiel dem damals noch kleinen Eric Brack so gut, dass er beschloss, später einmal Koch zu werden und andere Menschen mit seinen Gerichten glücklich zu machen.

Was für eine schöne Intention für eine Berufswahl. Andere glücklich machen. Anderen einen kleinen Moment des Genusses schenken, um sie etwas glücklicher zu machen.

Heute begegnen mir viele Menschen, die ihren Beruf nach anderen Gesichtspunkten auswählen. Schnell und mit möglichst wenig Aufwand viel Geld zu verdienen ist heute wohl der am meisten verbreitete Grund sich für eine Tätigkeit zu entscheiden. Auch wird oftmals der Gedanke weniger zu arbeiten und mehr Zeit für sich zu haben als Argument für einen Job angeführt.

Ich bin mir nicht sicher, ob diese Intention auf Dauer zielführend ist. Ich meine, was gibt es Schöneres als sich selbst etwas zurück zu nehmen und andere Menschen in den Vordergrund zu rücken. Es ist doch ein herrliches Gefühl, wenn wir etwas erarbeitet haben, was anderen eine Freude macht.

Nicht viel zu arbeiten und dafür viel Geld zu bekommen, davon ist Eric Brack und wahrscheinlich alle anderen Köche weit entfernt, denn in diesem Beruf wird wirklich sehr hart gearbeitet. Und der Lohn ist überschaubar. Aber es gibt eine Anerkennung, die nicht mit Geld zu bezahlen ist. Das Glücksgefühl zufriedener Gäste, die einen schönen Abend gehabt haben.

Jetzt können Skeptiker äußern, dass von diesen Glücksgefühlen nicht jeder Koch etwas mitbekommt, der in der Küche steht. Das stimmt, aber es ist die Gewissheit in ihm selbst, die dem Koch dieses Glücksgefühl beschert. Das gute Gefühl etwas Großartiges geschaffen zu haben, und anderen Menschen damit eine Freude bereitet zu haben.

Ich bin der festen Überzeugung, dass diese Art des Berufes und der Berufung die Einzige und Beste ist, die ein glückliches Leben garantiert. Sich selbst sagen zu können, „Ich habe andere glücklich gemacht“, verursacht nach meinem Dafürhalten weitaus mehr Glücksgefühle als zu sagen „Ich habe einen Beruf, bei dem ich möglichst wenig tun muss und dennoch viel Geld verdiene.“ Denn eins bleibt für immer bestehen, nämlich wie uns andere Menschen in Erinnerung behalten werden und was sie mit uns in Verbindung bringen.

Viel Spaß bei dieser Folge mit einem glücklichen Koch!

Ihr Andreas Gregori

Glückfinder Spezial Paket

Andreas Gregori
Andreas Gregori
Produziert und moderiert den Podcast "Glückfinder" und "8Samkeits" Hörbücher. "Wenn Du tust was Du liebst, liebst Du was Du tust!" - Mich faszinieren die Geschichten von Menschen die ihr Glück gefunden haben. Mein Wissen und meine Erkenntnisse aus den zahlreichen Gesprächen teile ich mit meinen Zuhörern und den Besuchern meiner Glückfinder Events.