Das Leben voll auszukosten macht glücklich – Folge 87

Im 87. Glückfinderinterview unterhält sich Andreas Gregori mit Andreas Pröve.

Andreas Pröve bereist die Welt und erlebt große Abenteuer in seinem Rollstuhl.

Ist das Glas halb voll, oder halb leer? Diese altbekannte Frage bezeichnet die persönliche Einstellung zu verschiedenen Situationen oder zum Leben an sich.

Ich habe diesen Satz schon oft gehört und auch verstanden, dennoch hilft es mir immer wieder, ganz besondere Menschen zu treffen, oder von Ihnen zu hören die es schaffen, das Glas halb voll zu sehen.

Ein ganz wundervolles Beispiel habe ich in diesem Interview geschenkt bekommen. Andreas Pröve, mein Interviewpartner in Folge 087 der Glückfinder Interviews hatte mit 23 Jahren einen schweren Verkehrsunfall. Er war mit seinem neuen Motorrad unterwegs, als das tragische Unglück geschah.

Er wurde mehrere Hundert Kilometer entfernt von seinem Heimatort in ein Krankenhaus gebracht und dort operiert.

Die Diagnose war niederschmetternd. Andreas hatte sich das Rückrad gebrochen und würde für immer an einen Rollstuhl gebunden sein. Als man seine Mutter anrief, um sie über das Schicksal ihres Sohnes zu informieren, machte sie sich unverzüglich auf den Weg zu ihrem Sohn. Im Gepäck hatte sie zwei Gläser und eine Flasche Sekt.

Sie wollte mit ihrem Sohn anstoßen und feiern. Für sie war das Glas halb voll, denn ihr Sohn hatte überlebt.

Ich selbst und viele Menschen, die ich kenne, wären in schwarzer Kleidung und todunglücklich ins Krankenhaus gekommen. Für uns wäre das Glas halb leer gewesen. Denn wir hätten nicht das Positive gesehen, sondern nur das Negative.

Den eigenen Fokus auf das zu richten, was alles gut ist in unserem Leben und was wir bereits alles haben, ist eine ganz wesentliche Eigenschaft auf dem Weg in ein glückliches und zufriedenes Leben.

In Folge 016 der Glückfinder Interviews hat mir Reinhard Wiesemann sehr deutlich veranschaulicht, wie er in Situationen vorgeht, in denen ihm etwas Negatives passiert. Er hat ebenfalls einen sehr guten Weg gefunden, das Glas halb voll zu sehen.

Das ist etwas, was jeder von uns anwenden kann, denn schließlich sind wir die Herren über unsere Gedanken und damit auch darüber, wie wir eine Situation bewerten.

Ich wünsche Ihnen viel Spaß beim Anhören dieser Folge und wünsche Ihnen und mir, das Glas immer öfter als halb voll betrachten zu können.

Ihr Andreas Gregori

Glückfinder Spezial Paket

Andreas Gregori
Andreas Gregori
Produziert und moderiert den Podcast "Glückfinder" und "8Samkeits" Hörbücher. "Wenn Du tust was Du liebst, liebst Du was Du tust!" - Mich faszinieren die Geschichten von Menschen die ihr Glück gefunden haben. Mein Wissen und meine Erkenntnisse aus den zahlreichen Gesprächen teile ich mit meinen Zuhörern und den Besuchern meiner Glückfinder Events.